Arbeitspakete

 

Ziel des „Fortbildungsprogramms zur Entwicklung digitaler Kompetenzen in Hochschulverwaltungen (DIGI-V)“ im Hinblick auf digitalisierte Verwaltungen ist es, die Kompetenzen der Fach- und Führungskräfte in allen Hochschulverwaltungen auf- und auszubauen, Multiplikator*innen-Wirkung und Vernetzungen – auch über die Hochschulgrenzen hinaus – zu schaffen sowie einen Kulturwandel zu ermöglichen. Zur Erreichung dieses Ziels, wurden folgende Arbeitspakete definiert:

  • Konzeption eines Fortbildungs- und Vernetzungsangebots: Inhaltliche und technische Ausarbeitung des Angebots, inkl. Bedarfserhebung und Entwicklung eines Kompetenzmodells sowie die Erweiterung der vorhandenen E-Learning-Plattform ILIAS der HÜF-NRW.
  • Ausarbeitung des Angebots: Ausschreibung der konzipierten Fortbildungen, Entwicklung von Lernmaterialien und Zertifikaten sowie die Vermarktung des Angebots. Die Ergebnisse finden Sie in der ILIAS-Instanz der HÜF-NRW.
  • Pilotierung: Durchführung, Evaluation und Weiterentwicklung der Fortbildungen sowie Auf- und Ausbau der Vernetzungen und eines Expert*innenpools, Einsatz von Micromodulen und Bereitstellung von Lernmaterialien auf ILIAS und ORCA.nrw.
  • Projektevaluation und Verstetigung: Evaluation der Projektziele und Kommunikation der Ergebnisse als auch Verstetigung des Fortbildungs- und Vernetzungsangebots

Kompetenzmodell


Das Kompetenzmodell bildet die Basis für die Entwicklung des DIGI-V Fortbildungskonzeptes und ist anhand der Bedarfe abgeleitet worden, die in Zusammenarbeit mit 20 NRW-Hochschulen im Rahmen von Bedarfserhebungs-Workshops ermittelt wurden.

Zudem bietet das Kompetenzmodell, insbesondere durch die Operationalisierung der einzelnen Kompetenzfacetten, den Fach- und Führungskräften der NRW-Hochschulen die Möglichkeit, konkreten Weiterbildungsbedarf innerhalb der jeweiligen Kompetenzbereiche zu identifizieren, um dann gezielt Lernangebote zu suchen und wahrzunehmen.

Weitere Informationen zum Kompetenzmodell, den Kompetenzbereichen und Verhaltensankern finden Sie in Kürze hier.

Sounding-Board


Das DIGI-V Fortbildungsprogramm hat zum Ziel, den unterschiedlichen Schulungsbedarfen sämtlicher NRW-Hochschulen gerecht zu werden.

Somit ist es angezeigt, kontinuierlich mit Vertreter*innen der unterschiedlichen Hochschulen in NRW zu prüfen, ob die definierten und entwickelten Lernangebote im Einzelnen aber auch das Fortbildungs- und Vernetzungskonzept „als Ganzes“ hinsichtlich der Ausrichtung und Ausgestaltung die aktuellen Bedarfe deckt.

Daher bietet sich der regelmäßige Abgleich von Lernangeboten und Bedarfen mittels eines Sounding-Boards an. Dieses Sounding versteht sich als Ergänzung zu den Evaluationen der durchgeführten Fortbildungen durch die Teilnehmenden und setzt sich im Wesentlichen aus Teilnehmer*innen der Bedarfserhebungs-Workshops zusammen.

Im Zuge eines Vernetzungsangebots für die Sounding-Board Teilnehmenden wird auch die Frage erörtert, wie der Einsatz und die Anwendung des DIGI-V Kompetenzmodells an den Hochschulen gelingen kann und welche Werkzeuge es dafür benötigt. Ansätze und Ergebnisse werden zeitnah an dieser Stelle kommuniziert.